Top

DIE HELFENDE HAND, DIE BIS NACH KENIA REICHT

DIE HELFENDE HAND, DIE BIS NACH KENIA REICHT

MIT WEFA NACH KENIA

 

Die 2006 gegründete internationale humanitäre Hilfsorganisation WEFA führt Aktivitäten durch, um das Gefühl der Hilfe und des Teilens in der Gesellschaft zu verstärken. Als Wohltätigkeitsorganisation übt sie Tätigkeit aus, um Waisenkinder, Unterdrückte und Bedürftige auf der ganzen Welt zu erreichen. WEFA bringt auch den Ländern, in die sie geht nicht nur humanitäre Hilfe, sondern auch Hoffnung. Die WEFA begann bald Hilfsmaßnahmen in 70 Ländern und Regionen durchzuführen und wurde so zu einer Brücke zwischen einer gebenden und einer empfangenden Hand.

 

HILFE FÜHRT ZU EMPATHIE UND NÄCHSTENLIEBE

 

Das Gefühl der Solidarität und des Teilens ist zweifellos einer der schönsten menschlichen Züge. Hilfe und Teilen; Es schafft ein Band der Liebe und hilft ein soziales Gleichgewicht zu schaffen, indem es  die Kluft zwischen Arm und Reich, Hungrigen und Satten schließt. Der Islam ist eine Religion der Solidarität, die alle Aspekte des Lebens umfasst. Die göttlichen Ratschläge predigen uns zu helfen und gleichzeitig  auch das Gute zu verfolgen.

 

Das Band, welches durch das Teilen entsteht, verstärkt das Gefühl der Empathie zwischen Bedürftigen und Wohltätern. Die harten Lebensbedingungen der Bedürftigen zu erleben, bringt das Gefühl von Empathie auf eine noch höhere Ebene. Unsere helfende Hand lässt uns verstehen, wie wichtig die Hilfe für die bedürftigen Armen ist. Diese Situation lädt uns zum Erbarmen ein und ermutigt uns, unsere Hilfe fortzusetzen. Musab AYDIN, Präsident der Internationalen Humanitären Organisation WEFA, erklärte, dass durch die Besuche der Länder, in denen WEFA bereits Hilfe leistet und die Bedarfe der Menschen identifiziert, sehr nützlich seien, um das Gefühl von Empathie zu stärken und Hilfemaßnahmen nach Bedarf zu entwickeln. Zu diesem Zweck reist die WEFA regelmäßig in Länder, in denen sie Hilfsmaßnahmen durchführt.

 

Die WEFA, die derzeit in verschiedenen Ländern der Welt, wo auch immer, verschiedene Hilfsaktionen für die Opfer von Unterdrückten, Waisen, Notleidenden, Krieg und Naturkatastrophen durchführt, hat Kenia vom 26. August 2018 bis zum 15. September 2018 besucht, um zur Verbreitung der Nächstenliebe in der Welt beizutragen.

 

HATICE ŞAHIN, EIN FREIWILLIGES MITGLIED, DIE DAS TEAM VON WEFA IN KENIA BEGLEITET HAT, BERICHTET:

 

Kenia ist ein armes und leidgeprüftes Land zwischen Tansania und Somalia in Südafrika. Menschen in diesem Land, die mit Dürre und Hunger zu kämpfen haben, brauchen Hilfe und sehnen sich nach Hoffnung. Wir machen uns auf den Weg nach Kenia, um auf die Menschen in dieser unterdrückten Region Hoffnung zu geben und Gutes zu tun.

 

Hatice ŞAHİN ist einer der Namen, die mit dem WEFA Team nach Kenia gingen. Hören wir uns ihre Eindrücke an:

 

“Es ist das zweite Mal, dass ich als Freiwillige mit WEFA nach Kenia reise. Kenia ist für mich ein ganz besonderer Ort. Ich bin so aufgeregt, als würde ich das erste Mal dahin gehen. Weil ich mich darauf freute erneut in einem armen Land Afrikas unsere Freunde und insbesondre unsere Waisenkinder zu treffen, wollte die Reisezeit nicht vergehen. Nach einer langen Anreise nach Kenia, kamen wir endlich in die Region, in der WEFA ihre Hilfe anbieten wollte.

 

Unter dem Motto „Menschen sind den Menschen anvertraut“, welches von Hatice ŞAHİN über soziale Medien initiiert wurde, wurden in kurzer Zeit viele  Hilfsaktionen in Kenia ins Leben gerufen gestartet.

 

 “ES WAR MEIN GRÖßTER TRAUM, MENSCHEN IN AFRIKA ZU.”

 

Das freiwillige Wefa Mitglied, Hatice Sahin erzählt weiter: “Bei meinem ersten Besuch in Kenia besuchte ich das Waisenhaus Mama Zaria, in dem unsere Waisenkinder wohnten.  Das Waisenhaus erhielt den Namen nach der Frau Mama Zaria, weil sie Kinder, die seit Jahren in Kenia verwaist waren, pflegte und beschützte. 30 Waisenkinder im Alter von 4 bis 16 Jahren bewohnten das Waisenhaus. In dem aus insgesamt fünf Räumen bestehenden Waisenhaus gab es auch Klassen, in denen Waisenkinder außerhalb des Wohnheims unterrichtet wurden. Die Kapazität des Waisenhauses reichte diesen unschuldigen Kindern jedoch nicht aus. Es war ein Jahr her, seit ich dieses Waisenhaus besuchte und ich würde dieses Mal wieder dasselbe Waisenhaus in Kenia besuchen. Aber dieses Mal war ich noch aufgeregter, weil wir das Waisenhaus Mama Zaria eröffnen sollten, das mit Unterstützung von WEFA renoviert wurde. “

 

„Wir wurden mit den Liedern der Einheimischen und ihrem fröhlichen Lachen in Kenia begrüßt,“ führt Sahin weiter fort. „Ich kann das Lachen unserer Waisenkinder ist immer noch immer hören.  Das Gefühl als die Kinder mich umarmten werde ich nie vergessen. Unsere Waisenkinder haben nun ein warmes zu Hause; Sie haben nun ein  Zuhause, im dem jeder Wunsch erfüllt werden kann.  WEFA hat erneut mit der ihrer helfenden Hand einen friedlichen und sicheren Ort für die Waisenkinder geschaffen.“

 

Das freiwillige WEFA Mitglied, Hatice Sahin erzählt weiter: „Am meisten berührten mich die Worte von Mama Zaria, als sie zu mir „Willkommen zu Hause“ sagte. Es war, als wäre ich wirklich zu Hause. In diesem Moment verstand ich besser, dass wir total viel Gutes und Schönes gebracht hatten. Die Waisenkinder hatten bis dahin noch nie hellhäutige Menschen gesehen.  Vielleicht war das der Grund, weshalb sie am Anfang etwas zurückhaltender uns gegenüber waren, als wir Ihnen Süßes überreicht hatten. Doch nach und nach haben sie sich an uns gewöhnt und angefangen uns zu lieben.”

 

 

 “WIR WURDEN IN KENIA IM DER HOFFNUNG MIT LIEDERN UND GESÄNGEN EMPFANGEN”

 

Das freiwillige WEFA Mitglied Hatice ŞAHİN erklärte, dass sie Dank WEFA einen weiteren Traum in Kenia verwirklicht habe: „Wir haben eine Hilfskampagne über die sozialen Medien für das die ersten 25 von 50 Haushalten im Dorf der Hoffnung gestartet und durch die edlen Spender in kurzer Zeit den erforderlichen Betrag gesammelt. Als wir in Kenia im Dorf der Hoffnung ankamen, war es Zeit, die Häuser ihren Besitzern zu übergeben. Mir wurde klar, dass alle im Dorf  sehr glücklich waren und sie empfingen uns mit Liedern und Gesängen. In diesem Moment verstand ich es besser, dass unsere Hilfsmittel den Menschen Hoffnung geben. “

 

“Wir haben selbst in solch einer Armut ein Lächeln gesehen und gesehen, wie ein bisschen Süßigkeiten ein Kind glücklich macht. Ja, diese Menschen kämpfen mit Hunger und Durst und leben ohne Grundbedürfnisse. Ich habe aber nicht Mitleid mit diesen Menschen, sondern habe Mitleid mit uns. Leider wissen wir nicht, wie wir in solch einer Fülle, in der wir leben glücklich sein können.”

 

“ALS OB WIR UNS BEREITS JAHRELANG KANNTEN”

 

Hatice Sahin, ein freiwilliges Mitglied der WEFA Hilfsorganisation, unterstützt finanziell einen Waisenjungen aus Kenia regelmäßig  mit dem Waisenpatenschaftssystem. Frau Sahin hatte die Gelegenheit, sich mit ihrem Waisenpatenkind in Kenia zu treffen. Sie teilt mit uns ihre Gefühle, die sie in diesem aufregenden Momente erlebt hatte:

 

“Es war ein unvergesslicher und unvergesslicher Moment für mich. Obwohl wir uns zum ersten Mal sahen, war es, als hätten wir uns jahrelang getroffen. Ich war sehr aufgeregt … Ich hatte jemanden bei mir, der uns von unserem Propheten (s.a.v.) anvertraut worden war. Was für ein heiliges Vertrauen … In diesem Moment habe ich die Freude bis ins Knochenmark gespürt.

 

Im Rahmen ihres Aufenthalts in Kenia, besuchte Frau Sahin ein Waisenkind: “Wir haben ein Haus in Kenia besucht. Es war komplett aus Stroh.  Es wurde von einem Waisen mit Behinderungen bewohnt. Das zu sehen, hat sehr weh getan. In dem Haus gab es weder eine Küche, noch ein Bett oder ein Sofa. Ein Ort, wo wir nicht einmal Tag verbringen wollen würden. Dies war jedoch ihr warmes und sicheres Zuhause. “

 

WEFA BRING ÜBERALL, WO SIE HINGEHEN, HOFFNUNG MIT

 

Die WEFA sorgt jeden Monat mit den Spenden und Opfergaben der Spender regelmäßig dafür, dass die Tische hunderter bedürftiger Familien gedeckt werden. Im September wurden 40 Rinder in den kenianischen Städten Garissa und Wajir geopfert, um das Opferfleisch mit Hilfe des WEFA-Teams an die armen Menschen in der Region zu verteilen. Hatice Hanım, die auch an der Verteilung des Opferfleisches beteiligt war, sagte: „Nachdem Dutzende Spender nach Kenia gekommen waren, wurde noch weiter gespendet. Mit der Hilfskampagne, die wir in den sozialen Medien gestartet hatten, konnten wir die Tische der Bedürftigen in Kenia decken.“

 

Hatice Hanım lernte auch ein kleines Kind namens Hamza bei der Verteilung von Opferfleisch kennen. „Das süße Lächeln und der unschuldiger Blick des kleinen Hamza  war ein klares Indiz dafür, dass WEFA den Armen nicht nur Hilfe, sondern auch Hoffnung und Güte brachte.“

 

EIN WEITERER TRAUM WURDE MIT WEFA VERWIRKLICHT

 

Hatice Hanım, die mit der Unterstützung von WEFA ihre Träume weiter verwirklichte, sagt: „Ich wollte mit dem Bau eines Kinderparks im Dorf der Hoffnung dafür sorgen, dass unsre Waisenkinder schöne Erinnerung sammeln konnten. Mit der Unterstützung von WEFA wurde dieser Traum wahr. Mit der Hilfskampagne, die wir in den sozialen Medien gestartet haben, wurden Dutzende Spenden für wohltätige Zwecke getätigt und unser Projekt wurde abgeschlossen. Daraufhin haben wir unseren Spielplatz im Dorf der Hoffnungen in Kenia eröffnet. Es war schön ihnen dieses Geschenk zu überreichen und  Ihre Freunde sowie die Tatsache, dass sie einfach nur Kind sein durften, zu sehen.

 

“UNSERE WAISENKINDER ERHIELTEN IHRE GESCHENKE”

 

In den Ländern, in denen WEFA Hilfe leistet, trifft sie sich vor allem mit Waisenkindern, um ihnen Taschengeld und Geschenke zu überreichen und gemeinsam mit ihren Familien Essensprogramme zu organisieren. Das WEFA-Team, das auch ein Waisentreffen in Kenia abhielt, überreichte den Waisenkinder Geschenke zusammen mit den Spendern und wurde nahm an der Freude der Waisenkinder in Kenia teil.

 

Frau Sahin führt weiter fort: „Unsere Waisenkinder, die ihre Geschenke erhielten, öffneten aufgeregt die Päckchen und zogen direkt ihre neuen Kleider an. Wie glücklich unsere Waisenkinder waren…. Wir haben uns auch mit den Waisenmüttern getroffen. Als wir sie umarmten, dankten sie uns. Dabei hätten wir uns bedanken sollen müssen, weil Sie uns die Möglichkeit gegeben hatten im Namen Allahs Gutes zu tun.“

 

GUTES ZU TUN IST WIE EIN TROPFEN, DAS INS WASSER FÄLLT UND EINE WELLE AUSLÖST

 

WEFA Mitglied Hatice ŞAHİN war maßgeblich daran beteiligt, Spenden für 23 Brunnen für Kenia mit einem über soziale Medien gestartetem Wohltätigkeitsprojekt zu sammeln. Frau Sahin erklärte, dass die Bedürftigen in Kenia sich nach sauberem Trinkwasser sehnen, mit diesen Worten:

 

 “Wir sind in Kenia in trockene Regionen gefahren, in denen Durst herrschte. Hier kann man weder Felder anlegen noch sauberes Wasser trinken. Wir hatten es mit einem Volk zu tun, das kilometerweite Fußmärsche zurücklegte, um Wasser aus Teichen zu trinken. Wir haben die Brunnen, die letztes Jahr vorn WEFA gebaut wurden, besucht. Hier erwähnte ein älterer Herr, dass er seit seinem zwölften Lebensjahr fast täglich zwei Kilometer gelaufen ist, um Wasser zu sich nach Hause zu bringen. Der Herr, dessen Freude man in seinen Augen sehen konnte, teilte uns jetzt mit, dass sie dank des von WEFA gebauten Brunnens leicht an sauberes Wasser gelangen können. Ich habe gesehen, dass Gutes zu tun wächst, wie ein Tropfen, das ins Wasser fällt und eine Welle auslöst. Wir haben noch einen langen Weg vor uns und Bedürftige, die unsere Hilfe benötigen. Dank WEFA kehren wir jetzt, mit einem schönen Gefühl Gutes getan zu haben und das Leben vielen Verbessert zu haben, nach Hause zurück.”

 

Die Eindrücke und die Geschichten von Frau Sahin berühren uns und helfen uns, diese schwierigen Lebensbedingungen zu verstehen. WEFA-Präsident Musab AYDIN ​​betont auch, dass die Länderbesuche und die Eindrücke der WEFA Mitglieder der Fahrplan für die künftigen Hilfsaktionen sind. “Nach jedem Länderbesuch , erfreuen wir uns daran, das Leben der Bedürftigen ein Stück verbessert zu haben.“

 

Der heilige Mawlana sagte: “Ihr musst wissen, dass es gut für die Seele ist, sich von Hab und Gut zu trennen und Verluste zu erfahren. Das befreit ihn von Last.  Vermögen zu spenden und zu teilen mag in ersten Linie wie ein Verlust aussehen aber in Wirklichkeit wird der Spender seelischen Reichtum erlangen.”

 

Mit diesen schönen Erzählungen wissen wir, dass wir nur dann wirklich fähige Menschen sein können, wenn wir den Status anderer verstehen und einem höheren Zweck, wie der Solidarität, dienen. Möge Allah jedem gewähren, dass er an einem so großen Ziel festhalten und sich für etwas Gutes einsetzen kann.