Top

DAS MONDLICHT DER MONGOLEI

DAS MONDLICHT DER MONGOLEI

Aysaula ist 15 Jahre alt und befindet sich im Waisenhaus der Internationalen WEFA Hilfsorganisation in der Mongolei. Sie wird vom WEFA-Waisenpatenschaftsprojekt unterstützt. Bis vor zwei Jahren lebte sie in der kalten und armen Stadt Bajan-Ölgii, mit ihrer Mutter und ihrem 12-jährigen jüngeren Bruder in einem 1-Zimmer-Haus. Obwohl sie ihre Mutter und ihren Bruder vermisst, will sie von den Möglichkeiten des Waisenhauses  profitieren und eine bessere Ausbildung erhalten. Aysaula betont, dass sie ihre LehrerInnen sehr liebt und mit anderen Waisenkindern auskommt. Sie sagt: „Hier ist jeder ein Familienmitglied von mir. Vor allem meine LehrerInnen sind sehr gut und kümmern sich um uns. “

 

 

Aysaula ist das erste Kind ihrer Eltern. Obwohl sie an einigen Wochenenden von ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder besucht wird, besucht Aysaula auch  manchmal ihr Zuhause. Die kleine Aysaula hat Tränen in den Augen, wenn sie davon erzählt, dass ihre Mutter ständig Kopf- und Nierenschmerzen hat, und sie sagte auch „Was mich glücklich macht, ist, dass meine Mutter immer für mich da ist und nie krank wird. “

 

Um unser kleines Waisenkind nicht traurig zu machen, wechseln wir das Thema und bitten sie, uns zu sagen, wo sie lebt. „Wir leben ursprünglich in der Stadt von Bajan-Ölgii. Jeder baut hier sein eigenes Haus. Die Männer des Hauses machen zuerst riesige Ziegel. Dann bauen sie ihre Häuser mit Ziegeln. Im Winter fällt die Temperatur auf -50 Grad. Im Allgemeinen arbeiten die Menschen unter armen und anstrengenden Bedingungen. Sie können sich nicht behandeln lassen, wenn sie wegen Armut krank werden. Mein Vater war ein schwerer Arbeiter in der Kälte. Dann wurde er eines Tages sehr krank und starb.“

 

 

„Ich vermisse meinen Vater sehr“, sagt sie. Ihre Augen tränen, dann reißt sie sich zusammen. Sie erinnert sich mit einem schönen Lächeln an ihren Vater und teilt diese Erinnerung mit uns: „Mein Vater ist verstorben, als ich 4 Jahre alt war. Ich war sehr jung, aber ich erinnere mich an die guten Zeiten, die wir zusammen hatten. Zum Beispiel gingen wir einmal zusammen picknicken. Mein Vater hielt mich in seinen Armen und spielte mit mir. “

 

 

DER TRAUM VON DER KLEINEN AYSAULA

 

Aysaula, die in dem Waisenhaus lebt, wo die Arbeiten für Waisen von WEFA durchgeführt werden, setzt hier ihre Ausbildung fort. Aysaula ist eine Siebtklässlerin, die ihre Schule und Freunde liebt. Laut ihrer Aussage ist ihr Lieblingsfach Türkisch und sie will in der Türkei studieren. Dieses kleine Mädchen, das auf eigenen Beinen stehen will, sagt, dass sie in Zukunft Lehrerin werden möchte, und sie möchte auch ein Waisenhaus eröffnen und Kinder beschützen, die Waisenkinder wie sie sind.Sie sagte „ Ich möchte, dass sie wissen, dass sie nicht allein sind, auch wenn ihre Eltern nicht bei ihnen sind. “

 

Wir fragten unsere kleine Waise nach der Bedeutung ihres Namens. Sie sagte mit einem Gesicht, das dem Mond gleicht, dass ihr Name „Mondlicht“ bedeutet. Unser Waisenkind, das ihren Namen sehr liebt, sagte, dass sie es mag sehr barmherzig zu sein. Aysaula selbst sagte, dass sie den Waisen und Armen helfen will und erinnert uns an den Hadith „Allah ist nur zu Leuten gnädig, die selber gnädig sind.“ Dieses Mädchen mit dem Mondlichtgesicht erinnert uns an den Spruch „Der Mensch ist schön, wenn er lächelt.“

 

Aysaula, die über das Waisenpatenschaftsprojekt finanzielle Unterstützung von WEFA erhält, sendet auch eine Nachricht an alle Kinder: „Seid immer glücklich. Seid dankbar für das, was ihr habt und lächelt immer.“